Beantragungsprozess

Die Beantragung des Nutzerzertifikates erfolgt über das Online-Formular der DFN-PKI

1. Aufruf des Online-Formular und Auswahl "Nutzerzertifikat beantragen"

 

2. Eingabe der persönlichen Daten

  • keine Verwendung von Umlauten (Umschreibung ä=ae,ö=oe,ü=ue,ß=ss)
  • akademische Titel sind zulässig, aber nur, wenn diese in Ihrem Personalausweis eingetragen sind, z.B. Dr.
  • E-Mail - persönliche dienstliche E-Mail-Adresse der Universität Leipzig. Im Online-Formular kann nur eine E-Mail-Adresse vom Antragsteller eingetragen werden. Sollen mehrere E-Mail-Adressen in das Zertifikat eingebunden werden, muss dies unter Angabe der zusätzlichen Mailadresse(n) bei Terminvereinbarung mitgeteilt werden.
  • Abteilung (OU) - Kurzbezeichnung Ihrer Fakultät oder Dezernat

 

3. Legen Sie eine Sperr-PIN fest, die für einen Sperrantrag benötigt wird, wenn das Zertifikat vor Ablauf der Gültigkeit für ungültig erklärt werden muss. Akzeptieren Sie die AGB und fahren mit „Weiter“ fort.

Bei der Zustimmung für die Veröffentlichung wird der öffentliche Schlüssel ihres Zertifikates zum Verzeichnisdienst der DFNPKI hinzugefügt. Da er im Internet frei zugänglich ist, kann Ihnen jeder eine verschlüsselte E-Mail zusenden. Bei Nichtzustimmung können Sie selbst entscheiden, an wen Sie ihren öffentlichen Schlüssel weitergeben. Die Veröffentlichung kann über eine E-Mail an dfnpca(at)dfn-cert.de widerrufen werden, eine nachträgliche Veröffentlichung bei Nichtzustimmung ist allerdings nicht möglich.

 

4. „Antragsdatei speichern“. Legen Sie hierfür am besten einen Ordner „Zertifikat“ auf Ihrem persönlichen Netzlaufwerk an, in welchen Sie sämtliche Dateien speichern.

 

Dabei legen Sie ein Passwort für die Antragsdatei inklusive privaten Schlüssel fest, welches Sie sich selbstverständlich merken müssen.

Antragsdatei und Passwort wird nach Genehmigung für die Abholung des Nutzerzertifikates von Ihnen benötigt!

 

5. „Zertifikatantragsformular (PDF) herunterladen“

6. Zertifikatantrag ausdrucken und ausfüllen.

 

 

7. Zur Identitätsprüfung vereinbaren Sie einen Termin mit dem Teilnehmerservice-Team über eine formlose E-Mail an nutzerzertifikat(at)uni-leipzig.de. Zum persönlichen Vor-Ort-Termin bringen Sie bitte den ausgefüllten Antrag sowie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit. Bitte teilen Sie uns das Ausstellungsland und die Art des Ausweisdokumentes vorab mit.

 

8. Zeitnah nach der erfolgten Identitätsprüfung erhalten Sie eine E-Mail mit einem LINK zur Anholung des Zertifikates.

 

9. Nachdem Sie den Link angeklickt haben, öffnet sich folgende Seite in Ihrem Internetbrowser. Laden Sie jetzt die Antragsdatei, die Sie im Punkt 4 abgespeichert haben, hoch und geben das dafür gesetzte Passwort ein.

10. Speichern des Zertifikates

Der private Schlüssel wird jetzt mit dem ausgestellten Zertifikat verknüpft und eine .p12-Datei erzeugt, die Ihr vollständiges Zertifikat darstellt. Diese Zertifikatsdatei speichern Sie sich ebenfalls in den in Punkt 4 eigens dafür angelegten Ordner.

 

Vergeben Sie ein möglichst kryptisches Passwort, mit welchem Ihr Zertifikat geschützt wird. Es wird zur Einbindung des Zertifikates im E-Mail-Programm oder Betriebssystem  benötigt.

 

Gehen Sie auf "Datei speichern" und wählen den Ordner zur Ablage

Bitte beachten Sie unbedingt den rot markierten Absatz. Für die sichere Verwahrung des Zertifikates ist jeder Nutzer selbst verantwortlich. Geht das Nutzerzertifikat oder das Passwort verloren, können damit verschlüsselte E-Mails nicht wieder lesbar dargestellt werden!

 

letzte Änderung: 04.05.2021

Hilfe

Der Servicedesk ist zwar aktuell nicht vor Ort für Sie da, trotzdem erreichen Sie uns wie gewohnt per E-Mail oder Kontaktformular, sowie telefonisch unter:

+49 341 97-33333

Die telefonische Erreichbarkeit wird derzeit Montag bis Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten gewährleistet.

Suche

Nur in "Dienste" suchen