PowerPoint-Tipps

Mauszeiger für Präsentation zum Zeigestab machen

Führen Sie eine Präsentation mit dem Notebook und einem Beamer vor, ist der Mauszeiger für die Betrachter oft kaum zu sehen. Daher wird im allgemeinen ein Zeigestab oder ein Laserpointer verwendet, um während der Präsentationen wichtige Punkte auf dem Bild hervorzuheben.
Das ist unnötig, wenn der Mauszeiger so verändert wird, dass er auch aus größerer Entfernung gut zu sehen ist und noch dazu eine vertraute Gestalt annimmt, die eines Zeigestabs.

Das geht mit dem kostenlosen Tool "PointerStick" ganz einfach!
Das Tool PointerStick benötigt keine Installation und kann daher auch auf einem USB-Stick zum Vortrag mitgenommen und auf einem bereitgestellten Rechner vor Ort gestartet werden.

Man startet einfach nur die Programmdatei (EXE-Datei).
Einstellbar ist die Länge des Zeigestabs, seine Farbe und Transparenz. Die Umschaltung vom gewohnten Mauszeiger zum Mauszeigestab wird durch eine frei wählbare Tastenkombination erreicht.
Zwar ist der Mauszeigestab nicht ganz so beweglich wie ein Zeigestab oder Laserpointer, aber er erfüllt seinen Zweck und wird die Zuschauer verblüffen, die so etwas noch nicht gesehen haben.

PointerStick läuft auf einem Windows-PC mit installiertem Windows XP, Vista oder Windows 7, die 32-Bit- und 64-Bit-Versionen werden unterstützt.
Die aktuelle Version des Tools laden Sie von der Webseite des Programmautors "http://www.softwareok.com/?seite=Freeware/PointerStick" herunter, auf der Sie auch Informationen zu den Verbesserungen bei den einzelnen Versionsständen finden. 

nach oben

Masterfolie unter PowerPoint 2007

Masterfolien legen das Aussehen der ganzen Präsentation fest. Der Nutzer von PowerPoint 2007 wird neben der geänderten Oberfläche auch ein anderes Verhalten des Programms bzgl. der Nutzung der Masterfolien bemerken. Der Grund ist die Einführung von Vorlagen und Designs in der neuen Programmversion. Jede Präsentation basiert jetzt auf einem Design, in dem z. B. Schriftart, Farbpaletten und die Anordnung der Textfelder definiert sind. Im einfachsten Fall hat man es beim Anlegen einer sonst leeren Präsentation mit dem Larissa-Design zu tun.

Zur Definition einer Masterfolie klickt man unter Ansicht auf Folienmaster.

Achten Sie darauf, am linken Rand in dem Folienbaum die oberste Wurzelfolie auszuwählen, um mit einem Schlag alle Folientypen zu ändern – ausgewählt ist i. a. die zweite Folie für Titelfolien!

Nun legen Sie z. B. für den Titelbereich die Schriftart, Schriftgröße, Schrifthervorhebung und Schriftfarbe fest. Weiterhin können Sie die Hintergrundfarbe für alle Folien definieren oder über Einfügen Grafik z. B. ein Logo, das auf allen Folien erscheinen soll, einfügen.

Wenn man während der Bearbeitung der Präsentation die Masterfolie modifizieren will, muss man wieder darauf achten, die Wurzelfolie ausgewählt zu haben, damit die Änderungen in allen Folien wirksam werden!

Den Inhalt des Fußzeilenbereichs – Datum, Foliennummer und Fußzeilentext – legen Sie bei einer konkreten Folie über Einfügen / Kopf- und Fußzeilen fest und befehlen dann "Für alle übernehmen".

Die Masterfolie kann als eigendefinierte Vorlage mit "Speichern unter" und dem Typ PowerPoint-Vorlage gespeichert werden. Sie steht dann beim Anlegen einer neuen Präsentation zur Auswahl zur Verfügung.

So schützen Sie Ihre Präsentation mit einem Wasserzeichen

Sie möchten Ihr Unternehmenslogo in Präsentationen unterbringen, ohne dass jemand es herauskopieren kann? Oder sie möchten verhindern, dass bestimmte Folien mit vertraulichen Informationen unerkannt in Ihrem Unternehmen kursieren. Die Lösung: Bauen Sie einfach ein Wasserzeichen in Ihre Präsentation ein. Eine Folie mit dem gewünschten Wasserzeichen anlegen. ...

Die komplette Anleitung finden Sie bei www.computerwissen.de

nach oben

Erstellen von Gantt- Diagrammen

Terminpläne und Projektabläufe lassen sich übersichtlich in sogenannten Gantt-Diagrammen darstellen. Ein Gantt-Diagramm enthält diverse Personen oder Aufgaben, die entlang einer Zeitleiste angeordnet sind. Es entstehen Balken, an denen der zeitliche Ablauf und die Dauer von Aufgaben leicht und einfach ablesbar sind.

Um einen solches Diagramm mit Hilfe von Powerpoint zu präsentieren, müssen die Funktionen von Powerpoint erweitert werden. Nutzen Sie dazu ein Add- In, das aus dem Internet heruntergeladen werden kann!


 Add-In zu Powerpoint hinzufügen

Das Add-In zum Erstellen von Gantt-Diagrammen finden Sie auf der Seite der Hersteller, wo es für Privatpersonen kostenlos zur Verfügung steht. Das Add-In "Office Timeline" ist nur auf Englisch und für die Powerpoint-Versionen 2007 und 2010 verfügbar.
Nach der Installation wird "Office Timeline" in Powerpoint als eigene Registerkarte angezeigt. In der Steuerungs-Leiste in Powerpoint können Sie über den Button "Tutorials" Videos aufrufen, die Ihnen den Umgang mit dem Programm erklären.

Erstellen eines Gantt-Diagramms

Erstellen Sie ein neues Gantt-Diagramm mit Klick auf "New" in der Registerkarte des Add-Ins; ein Wizard führt Sie durch die Erstellung des Diagramms.
An Anfang müssen Sie entscheiden, ob Sie eine einfache Darstellung wünschen, oder 3D-Effekte einsetzen möchten.
Geben Sie Daten und Namen der Meilensteine an, die im Gantt-Diagramm zu sehen sein sollen. Achten Sie darauf, nicht zu viele unnötige Details anzugeben, in einer Powerpoint-Präsentation müssen alle die Angaben problemlos lesen können!

Gantt-Diagramm  anpassen

Sie können alle Einstellungen auch nach der Erstellung Ihres Diagramms ändern. In der Registerkarte "Office Timeline" können Sie alle wichtigen Optionen über Buttons aufrufen. Die Farben und Formen der Balken können Sie bereits beim Erstellen anpassen. Setzen Sie Farben zur besseren Übersicht in Ihrem Gantt-Diagramm ein.
Die Zeiträume Ihres Gantt-Diagramms lassen sich zwischen Tagen, Wochen, Monaten, Quartalen und Jahren umschalten. Solche Anpassungen nehmen Sie mit dem Button "Settings" vor. Nicht jede Zeitleiste muss als Gantt-Diagramm dargestellt werden.Sie können auch andere Darstellungsformen für Ihre Powerpoint-Präsentation nutzen. Testen Sie die verschiedenen Formen unter "Timeline Type".

What's so Great About Office Timeline 2010?

  • It's Absolutely Free!
  • Create Beautiful Timelines in 2 Minutes
  • Very Easy to Use Built for PowerPoint 2007 & 2010
  • No Extra Stuff Needed to Share Timelines 

nach oben

PowerPoint Bildanzeige ein/aus

Microsoft PowerPoint ist eines der Standardprogramme für Präsentationen aller Art. Der Ablauf der PowerPoint- Präsentationen wird über Maus und/ oder Tastatur gesteuert.

Mit F5 startet man die PowerPoint Präsentation. Mit einem Mausklick oder der Leertaste ruft man die nächste Folie oder die nächste benutzerdefinierte Animation auf.

Für Bildschirmpräsentationen nützlich, aber wenig bekannt, ist die Punkt-Taste, die den Bildschirm schwarz werden lässt. Damit kann man erreichen, dass sich das Publikum wieder auf den Redner orientiert. Das nächste Betätigen der Punkt-Taste lässt die Präsentation wieder sichtbar werden. Die Komma-Taste wirkt analog, nur wird der Bildschirm mit ihr auf weiß geschaltet.

nach oben

nach oben

letzte Änderung: 07.04.2015

Hilfe

Servicedesk

Neues Augusteum
2. Etage, Raum A252

Telefon: +49 341 97-33333
E-Mail

Suche

Nur in "Anleitungen A-Z" suchen