Zugriff zum E-Mail-Konto

Allgemeines

Der Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto ist auf verschiedene Weise möglich. Die einfachste Art, ist der Zugang per Browser auf die Webmail-Oberfläche. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, E-Mails per POP3/IMAP mit ihrem lokal installierten E-Mail-Programm oder Smartphone zu verwalten.

nach oben

Zugriff per Webmail

Das URZ betreibt einen Web-Zugang zu den zentralen Mailservern. Erreichbar ist der Zugang aus dem Internet unter folgender Adresse: 

https://mail.uni-leipzig.de/

Neben den üblichen Funktionen wie Lesen und Verfassen von E-Mails bietet die Webmail-Oberfläche eine Reihe weiterer Groupware-Funktionen:

  • Einrichten von Weiterleitungen für Mails
  • Einrichten von zeitgesteuert aktivierbaren Abwesenheitsmails
  • Überprüfen der Mailbox-Größe inkl. Anzeige der größten Mail-Ordner (Wo lohnt es sich aufzuräumen?)
  • Einrichten von Mail-Aliasen für die vorgenerierten studentischen Mail-Accounts
  • Einstellung der Reaktion auf als Spam erkannte Mails (Belassen, in Ordner verschieben, Löschen)
  • Eingabe eines Rückkanals (Priv. Mail, SMS) für die Rücksendung eines neu gesetzten Mail-Passworts falls das alte Passwort vergessen wurde
  • Erfassen von Vertretern, welche im Fall einer plötzlichen Abwesenheit die Mail an sich weiterleiten lassen können (nur Mitarbeiter) 
  • Kalender
  • Erfassung und Austausch von Notizen und Aufgaben
  • Adressbuch

Durch die Verwendung des gesicherten Übertragungsprotokolls https erfolgt eine verschlüsselte Kommunikation zwischen Ihrem Browser und dem Webmail-Server. Ein Abhören der Informationen zu Login und Passwort ist somit nicht möglich.

Ihr Browser muss die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • ssl-Fähigkeit
  • JavaScript ist aktiviert
  • Cookies von mail.uni-leipzig.de werden akzeptiert

Ausführliche Hinweise dazu finden sie unter dem Punkt Fragen und Antworten zu E-Mail. Bitte beachten Sie unsere Passwort-Regeln.

Wichtig ist dabei, dass Ihr Browser das notwendige Zertifikat akzeptiert. Hinweise dazu finden Sie hier.

nach oben

E-Mail-Programm unter Verwendung von POP3 und IMAP

POP3 und IMAP sind Übertragungsprotokolle, mit denen E-Mails von einem Server empfangen werden können. Beide haben unterschiedliche Funktionsumfänge. Mit POP3 kann nur auf die Inbox zugegriffen werden, die alle eingehenden E-Mails enthält. Die E-Mails werden dabei vom Server auf den PC des Nutzers übertragen und, wenn gewünscht, auf dem Server gelöscht. IMAP bietet weitergehende Möglichkeiten zur Verwaltung von Ordnern auf dem Server. E-Mails können hier beliebig zwischen Server-Ordnern und lokalen Ordnern auf dem Nutzer-PC verschoben werden. Greifen Sie von mehreren Rechnern auf Ihre E-Mail zu, ist IMAP die bessere Wahl. Für POP3 und IMAP sollte aber Folgendes gelten: Die Inbox ist kein Mailarchiv! Sie dient der Aufnahme neuer E-Mails, gelesene E-Mails sollten nach kurzer Zeit gelöscht oder in andere Ordner verschoben werden.

Zur Authentifizierung werden bei IMAP und POP3 Ihr Login-Name und Ihr Passwort zum Server übertragen. Ein Abhören kann durch eine Verschlüsselung über SSL/TLS verhindert werden.

Gesendet werden E-Mails über das Protokoll SMTP (Port 25). Auch hier sind der Einsatz von SSL/TLS und eine Authentifizierung möglich. Bei Rechnern im Uni-Netz (direkter Anschluss, Einwahl über unsere Einwahlknoten einschließlich dfn@home und VPN) wird eine Authentifizierung nicht benötigt.

Servereinstellungen für POP3 und IMAP

Information zu den in Ihrem E-Mail-Programm einzustellenden Servern finden Sie hier Servereinstellungen.

Hinweise zum Mailzugriff über andere Provider

Falls Sie Ihre E-Mail auf dem einem Uni-Server über POP/IMAP-Clients lesen und der Zugang über einen anderen Provider erfolgt (d.h. dass Ihr Rechner nicht am Uni-Netz angeschlossen ist bzw. Sie nicht die Einwahlknoten der Uni einschliesslich VPN und dfn@home benutzen), können Sie als SMTP-Server (ausgehende E-Mails) auch den server1 (Mitarbeiter) bzw. studserv (Studenten) verwenden. Hierzu sind aber eine Authentifizierung und die Verwendung von SSL/TLS erforderlich.

Nehmen Sie dazu folgende Einstellungen in Ihrem Mailprogramm vor:

  • beim Senden SSL/TLS über STARTTLS benutzen (Port 25)
  • beim Senden Authentifizierung mit login/password

Sollte Ihr Provider den Port 25 gesperrt haben, können Sie den Port 465 benutzen.

nach oben

Server-Zertifikate für SSL/TLS-Verbindungen

Für verschlüsselte Verbindungen auf dem server1 bzw. dem studserv wird ein von der Zertifizierungsstelle der Universität Leipzig http://www.pki.uni-leipzig.de ausgestelltes Server-Zertifikat benötigt.

Für alle Programme, die den internen Zertifikatsspeicher benutzen (Outlook, Internet Explorer, Opera, Firefox, Seamonkey, Thunderbird usw.), müssen Sie dieses Zertifikat akzeptieren.

Sollte dies nicht möglich sein, sollten Sie folgendes Wurzelzertifikat installieren:

https://pki.pca.dfn.de/unilei-ca/pub/cacert/rootcert.crt

nach oben

letzte Änderung: 07.04.2015

Hilfe

Servicedesk

Neues Augusteum
2. Etage, Raum A252

Telefon: +49 341 97-33333
E-Mail

Suche

Nur in "Dienste" suchen